Callidus Privatinstitut für Lernförderung                   

 
 

Fortbildung für Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter


 

Legasthenie und Lese-Rechtschreibschwäche in der Schule

 

Erhöhter Förderbedarf und Nachteilsausgleich

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist uns sehr wichtig, legasthenen oder lese-rechtschreibschwachen Kindern und Jugendlichen durch zielgerichtete und individualisierte Lernförderung die Partizipation am Unterrichtsgeschehen wieder zu ermöglichen und so die Motivation und die Leistungsbereitschaft zu steigern. 

Seit einiger Zeit arbeiten wir nun schon sehr erfolgreich auf dem Gebiet der Legasthenie- und LRS-Förderung und bieten hierzu im Rahmen von Vorträgen oder Fachkonferenzen in lockerer Atmosphäre Fortbildungsveranstaltungen an. 

Wir geben Ihnen einen umfangreichen Überblick über die Problematik, erörtern die Unterschiede zwischen einer Legasthenie und einer Lese-Rechtschreibschwäche, informieren über die Diagnosemethodik und zeigen Ihnen, wie therapeutische Aspekte der Lernförderung effektiv in Ihren Unterricht integriert werden können. 

Unter der Reg.-Nummer: WT 2019-031-22 sind unsere Fortbildungen als Ergänzungsangebot gemäß RdErl. des Kultusministeriums vom 19.11.2012 vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung des Landes Sachsen-Anhalt (LISA) anerkannt.

Statistisch gesehen, sind zehn Prozent der Weltbevölkerung von einer Legasthenie oder LRS betroffen. Grob kann man also von zwei Schülerinnen und Schülern in einer Klasse ausgehen. Wir finden es wichtig, dass Lehrkräfte hinreichend über die Problematiken informiert sind, erste Symptome sicher erkennen und eine Förderung in diesem Bereich empfehlen können.

Bei Interesse oder Fragen können Sie uns einfach über das Kontaktformular unter dem Reiter Kontakt erreichen.

Sie finden uns auch auf dem B/LSA Bildungsserver unter folgendem Link:

https://www.bildung-lsa.de/lehrerfort__und__weiterbildung/fort__und_weiterbildung/fortbildungsangebote_weiterer_traeger/paedagogik__psychologie__schulentwicklung.html

Bemerkungen: 

Die Veranstaltung wird ausschließlich in der unterrichtsfreien Zeit durchgeführt, Zeit und Ort sind individuell vereinbar. Gemäß den derzeit geltenden Bestimmungen ist den Teilnehmern Dienstunfallschutz im Bundesgebiet zu gewähren. Die Entscheidung über Dienstbefreiung/Sonderurlaub trifft die Dienststelle.